HERZTÖNE & LUNGENGERÄUSCHE

ZS / off

das ist eine tiefsitzende festivalerinnerung. das off zeigte talent, die markerschütterndsten dinge ganz spät in die nacht zu legen, wo allen der brustkorb ohnehin schon offensteht, auf weichen beinen aber bereit, das schon zehnfach verzauberte gemüt nochmal dem letzten sahnesturm auszusetzen. Zs war so ein markerschütterndes ding. überkreuz gespannte gitarrensaiten, legionenversetzende tomschläge, ein saxophon am ende seiner theoretischen rumpfgeschwindigkeit. trotz bühne sah man sich ganz drinsitzen in dem beschwörerkreis, und die ohren, ach, die sind bis zum nächsten tag schon wieder gut. oder besser!

_______________HEUTE!

West Germany w/ Hubble

_______________MP3

Zs - Acres Of Skin (Gabe Andruzzi Remix)

Comments

THE BESNARD LAKES / vol. 1

als dann die dead oceans’sche email- und anzeigenflut um die letztjährige aktuelle platte losging, bin ich eigentlich nur hierdrauf hängengeblieben. bitte kramts euch nochmal raus.

bild: paule

Comments

MUMFORD & SONS / haldern

einfach, weil, wer sich so abrackert. eigentlich der inbegriff meiner persönlichen überraschung bezüglich haldern’s atmosphäre. dass einfach die jugend aus den umliegenden sümpfen ihren sommer dort abklingeln lässt, so den haufen musikgeschmackis aus den weiten städten fast ausnummert. man trifft sich dann eben im kleidschleudernden bombast und bäuerlichem lieb- und leidensernst von oben abgebildeter kapelle. und lässt die sonne rumpelnd untergehn.

Comments

TIMBER TIMBRE / kann man noch als fahrradständer benutzen

heute abend! blauen pops john sinclair, schlichte, und doch vokabelgewaltige miniaturen über den sensenmann in seinem schönsten kostüm, mit seinen engsten begleitern, den liebenden, den sehnsuchtis, wo der künstler kunst aussetzt, mit beiden händen in der schwarzen feuchten erde, im kraut. ein mann trägt den rock, weil er in hosen nicht breitbeinig graben kann. und sogenannter ‘elvis slap’ auf allem. ob die flachdeutsche tontechnikeria damit zurandekommt?

_______________MP3

Timber Timbre - Magic Arrow

gastzeichner: carmen, orion martin

Comments

WOODS / at echo lake

man muss auch mal was revue assieren lassen. im falle woods am besten alles auf einmal und gleich mehrmals hintereinander, bis man wie den wald vor lauter bäumen nicht mehr unterscheiden kann zwischen ‘echtem’ – wie in ‘echt alt’ – immergrün und der zeitgenössischen americanaklassik, klangwiedergabetreuerweise wie songwriteterisch, die hier stattfindet. wundersame alben, seltene singles, feinste labelarbeit (addiere ein ‘-ist’), nimmermüde, nimmerzuspät, junge.

_______________MP3

Woods - Days Gone By / Untitled / Days Gone By (Continued)

Comments

LOVE SIC DISCO / weiche ladung

das ist gewissermaßen, wie man so schön sagt, vom lastwagen gefalln. bzw. mr. laurie vom londoner label SIC (Etwas Im Bau) schmeißt es heute vom lastwagen, und hinunter purzeln, zum achteindrittel dutzenden releasejubiläum des ladens, eineinhalb dutzend lieder von diversen, die aber auch (fast) alle von einer einzigen band sein könnten. da ist was im busch. da fällt mir ein, was ich mich im sonischen netzbetrieb immer mal frage, ob es wohl eine verschworene gemeinde radikal-optischer k(n)iff(l)er gibt, die, statt auf soundcloud überall play zu drücken, einfach die wellenformen lesen, und deshalb, teils nachbarschafts-, teils zivilisationstechnisch, still und heimlich klar im vorteil rumhängen. gulp. na, kommt ma ran aufn meter, wir sind schließlich der premierenteppich für dtschlnd hier. das ganze lohnt sich nämlich für eins, zwei dinger sehr, und zwar ferner MAMMALS von A LULL und ganz hauptsächlich für das, was rob beim zähneputzen hört, SHARK RIDDEN WATERS. den rest könnt ihr von mir aus gern in der cloud lassen bzw. in den keller forwarden. das ganze paket aber erstmal bitte hier abslippen.

_______________TRACKLIST

1.         ANR Stay Kids                           
2.         LONEY DEAR Loney Blues     
3.         MEMORY TAPES Today Is Our Life       
4.         NIVA Ghost In My Head      
5.         THE CONCRETES What We’ve Become   
6.         KELE On The Lam (ANR mix)     
7.         HOUSES Soak It Up
8.         GUARDS Resolution Of One
9.         YFTB Skimper Woodsy
10.        GRUFF RHYS Shark Ridden Waters
11.        LEVERAGE MODELS Dreaming Of Accidents
12.        A LULL Mammals
13.        CLARE McGUIRE Ain’t Nobody (Memory Tapes remix)
14.        MNDR I Go Away
15.        MEMORYHOUSE Lately (Troisieme)
16.        THE SILENT LEAGUE Let it Roll
17.        CHAPPO Come Home
18.        THE GAY BLADES Mick Jagger                                          

_______________SMASHHITS                                        

Comments

BENOIT PIOULARD / inhalt + form i

das ist schon her. da hab ich mich noch, als es das letzte mal regelmäßig früh nacht und spät noch kalt war, in mehrfacher begleitung in den prenzlauer berg getraut. anlass ebendroben, der stille wasserkopf, dessen mittelalterliche wundergaze-hymnen im konzert ganz verschwinden, bzw. gar nicht erst auftreten hinter einem 30-minütigen neblig zu boden starren, auf die gitarre klopfen, alles zu einem warmen weichen schwert loopen. die freundin küsst glückwunsch. ach, hans, die wurst hatte ein ende.

frohes neues, eure papierglotze.

_______________MP3

Benoît Pioulard - A Coin On The Tongue

Benoît Pioulard - La Guerre De Sept Ans

Comments

HEUTE (2010/11/18)

wo ich doch gestern am kritzeln war:

Prince Rama - Dawn Of Astronomy

Baby Birds Don’t Drink Milk - Train Fuzz

PRINCE RAMA + BABY BIRDS DON’T DRINK MILK + KATRINA STONEHEART - marie-antoinette

_______________

Indigo Tree - drymonday

EXSONVALDES + INDIGO TREE - schokoladen

Comments

HEUTE (2010/11/17)

nur ein kleiner überblick, wo ich grad am kritzeln war:

THE HUNDRED IN THE HANDS - berghain

JEREMY JAY & WILD NOTHING - marie-antoinette

_______________TRACKS

Wild Nothing - Summer Holiday

Jeremy Jay - Lite Beam (Slow Rez Version)

The Hundred In The Hands - Lovesick (Once Again)

Comments

A HAWK AND A HACKSAW / off

hier stellt sich zum ersten mal der gedanke in einer klareren form ein, der mir vor nicht also langer zeit auch bei einer show der transzendental-black-metal-darlings LITURGY wieder ins gebein kroch. wie schwappen bands, auf den ersten hööör nicht hundertprozentig an der ausgefuchstheit oder innovationerei der jeweiligen musik festzumachen, über ihre genregrenzen hinaus (gerade wo genregrenzen doch irgendwie heiß und wichtig wirken, s.o. balkanfolklore, s.a. black metal) in den indiekonsens, ins hipster dead end, in den warmen kuchen einer weltweiten crowd aus offenäugiger freundlichkeit und subkulturlosigkeit. gerade, wenn der verdacht glimmt, es müsse wohl auf der welt bessere, zeitlosere, warmherzigere, originärere balkanfolker geben als ein paar dandies aus austin, z.b. auf dem äh BALKAN?! bzw. bessere und transzendentalere black metal würgeengel als ein paar sich langsam hinbeugende hermaphroditen aus brooklyn, z.b. einfach tief vergraben in der SZENE?!, nur kann niemand das logo entziffern.

und die antwort schlägt mir beim jeweiligen konzert dann doch ganz unakademisch entgegen: sie (die besprochenen) SEHEN EINFACH BESSER AUS (!!) als die (dementsprechend unbesprochenen) anderen (evtl. besseren). verstehe man das nicht als enttäuschende lösung. ich bin sehr glücklich damit und werde mich wohl immer weiter hinwenden. pi pa po.

_______________MP3

A Hawk And A Hacksaw - Kertesz

text + bild: wald

Comments

GANGLIANS / monster headroom

stets beiseit und gut für einen dienstagsmorgen, der ansonsten in puncto trippyness und waldschrat-ness einiges zu wünschen übrig lässt. ohne das viel gesagt und gezeigt worden wäre hier in letzter zeit, gibt es doch umso mehr zu zeigen und sagen hinkünftig. blubb.

_______________MP3

Ganglians - Voodoo

text: wald

bild: paule

Comments

SANDY BIRD / handjob

DENNIS GRIMM + STEN JACKOLIS>SANDY BIRD>FLINK FESTIVAL>LOVELITE>BERLIN>2010/08/21

_______________MP3

Sandy Bird - Time

Comments

TIAGO LA IS LOSING THE PLOT + COLDAIR / yes surprise

potztausend. dass man das noch erleben darf. TIAGO LA IS LOSING THE PLOT, der mysteriöse, unauffindbare, schon vor längerem auf namhaften underground hiphop label veröffentlichte, derzeit in meinen ohren viel rotierte, myspace null info weißgetünchte, taucht in berlin auf, in sehr vertrauten gewässern, wenn auch hier wieder als geheimer surprise guest, als fußnote, als nichtslockendes, als überraschung, die es dann eben sein wird, wenn ein surprise guest sich als headliner der herzen entpuppt. ich empfehle, wie auch immer zu beschaffen, die selbsttitulierte EP von vor einiger zeit, empfehle dringend, sich dem manne in die füße zu legen, vielleicht hat er ja ein paar neue geheimnisse geschultert. außerdem released irgendjemand ihre record, und unser guter freund gesangsverein TOBIASZ BILINSKI, kürzlich in die künstlerische verwaistheit gestrandet (absichtlich) eröffnet den abend als COLDAIR, mit hochkaufenswertem, hochfrischgepresstem album PERSEPHONE im spärlichen gepäck.

_______________HINGEHN! DABLEIBEN! ABSCHMELZEN!

sechster oktober 2010 - schokoladen - lo-fi lounge (yay, kitty!) - jedes geld wert

_______________MP3

Tiago La Is Losing The Plot - Lucien Guide

Coldair - These Hours

Comments

THE FLAMING LIPS / off

dem, der in letzten zeiten mal einem FLAMING LIPS konzert beigewohnt hat, dürfte superklar sein, was das soll das bild, vielleicht hat er gar noch ein millionstel dessen im portemonnaie, gleich zwischen blagenfoto, geldknochen und zahnfeile.

_______________MP3

The Flaming Lips - Do You Realize (The Postal Service Remix)

Comments

HEARTTONES & LUNGNOISES / wants you

so, i’m drafting (like armies do), but i will not put anyone in danger (and i don’t pay anything)

i’m looking for universal geniuses around the world to join HERZTÖNE & LUNGENGERÄUSCHE, the hand-illustrated diary of music to love, the medical translation to english would be HEART SOUNDS & LUNG SOUNDS, but how does that sound? so i chose to belletristically translate it to HEARTTONES & LUNGNOISES.

what i did here:

- one day i wanted to have a music blog

- which doesn’t make sense taken there are already millions of them, thousands among them really good.

- so how make it relevant and interesting without 1001sts late reviews of something big in slack words?

- paule said: don’t use photos or album covers, draw them yourself, be a fan.

what i do here (with a little help from my friends):

- go to shows, go to festivals, listen to music (not forcedly more than i would anyway)

- make illustrations, quick sketches, metaphysical portraits of bands that kicked ass in any way

- adding some writing to it, not very journalistish, sometimes nothing at all, sometimes longer stories, in my mother tongue

- line the wole thing with mp3s, it’s still about the music, right?

- once in a while review a record

- make musicians illustrate my hands, draw portraits of me

- show off with it

what i’m looking for:

- since this blog is fed into hypemachine i found myself getting more and more traffic from overseas or abroad in general videlicet people that don’t understand a word of german

- so this is meant to add to the range, the publishing frequency and the babylonian babble of this blog

what you need to be able to do:

- obiously something similar to the things described under ‘what i do here’.

- work independently, at eye level and out of passion, somehow framed by the formats of the blog (although they’re not that strict)

- post regularly, let’s say once or twice a week

what you need to know first:

- we’re young, naive and rookily messing around here, this is a blog hosted on tumblr with pictures hosted on picasa and songs hosted on dropbox. the programming of the site is weak and makeshift. we’re no professionals, have other things to do in life besides this and there’s no money in it! it doesn’t cost and it doesn’t pay. however i don’t mind the content looking expensive :) …

that’s about it. if you feel attracted by this in any way, please send an e-mail to wald(at)htulg.com containing the following:

- examples of your talent, which means 2 or 3 or more hand-drawings, ideally (not mandatorily) music-related, but don’t forget that you should be rather driven by an interest in music, less by your urge for artistic autogamy.

- 2 or 3 examples of writing about music (like said way above, this - as well as the imagery - is very free in form and content, it’s just to check that you are literate, got style and fantasy)

like this guy -

_______________MP3

Lil’ Wayne - Let The Beat Build

and even if it’s not you reading this and heading over to your archives of amazingness, maybe you know someone who knows someone who might just be looking for a platform like this, please please please feel free to tweet, blog, share, dig, sing this, hang this as a flag outside your window.

thanks, yours, wald.

Comments